Was hilft gegen Pickel? – Tipps um Pickel für immer loszuwerden

Was hilft gegen Pickel? – Diese Frage haben Sie sich sicherlich auch schon 1000 Mal gestellt. Wenn Sie es auch satt sind um ständig auf der Suche zu sein nach dem einen Wundermittel gegen Pickel und Akne, sind Sie hier an der richtigen Stelle! Wussten Sie, dass bei den meisten Personen, die an Pickel oder Akne leiden, das Problem nicht ihre Haut ist, sondern, dass das Problem viel tiefer im Körper liegt? Pickel sind in 99% der Fälle lediglich das Symptom und nicht die eigentliche Krankheit. Das ist auch der Grund, weshalb die meisten Leute ihre Pickel nicht loswerden. Alle Cremes, Gesichtsreininger und  Peelings sind nämlich darauf bedacht, um die Symptome, jedoch nicht die Ursachen des Problems, zu lösen. Und da wir uns nicht mit unseren Pickeln abfinden wollen, probieren wir sämtliche Produkte aus, investieren viel Zeit und Geld und dennoch kriegen wir unsere Haut nicht in den Griff. Was hilft gegen Pickel nun wirklich? Sobald man sich aber bewusst wird, dass das Problem nicht die Haut ist sondern tiefer im Körper liegt, ist man näher am Ziel, als man denkt. Man kann sich nämlich auf die Ursache des Problems konzentrieren und nicht nur auf das Symptom. Und die gute Neuigkeit ist, Sie müssen nicht mehr von Spezialisten zu Spezialisten gehen, sondern können die Methode, die sich bei vielen anderen vor Ihnen bewertet hat, selber ausprobieren. Einfach, schnell und wirksam. Warten Sie nicht länger auf ein Wundermittel, das es nicht gibt. Nehmen Sie Ihr Hautproblem selbst in die Hand und bekämpfen Sie es dort, wo es entsteht: tief in Ihrem Körper anstatt an der Hautoberfläche. Der Anti-Pickel-Ratgeber verrät Ihnen, wie...

Pickel am Rücken – Entstehung, Ursachen, Behandlung

Unreinheiten und Pickel am Rücken sind nicht einfach zu behandeln. Die betroffenen Stellen können nur schwer erreicht werden und in vielen Fällen handelt es sich am Rücken um schwere und großflächige Akne. Viele Menschen die Pickel im Gesicht haben, haben diese oft auch auf anderen Körperstellen, wie zum Beispiel auf dem Hals, auf der Brust, auf den Armen, Schultern oder am Rücken. Pickel am Rücken kommt ausgeprägter bei Männern vor aber auch Frauen jedes Alters können damit zu tun haben. Warum bekommt man Pickel am Rücken? Pickel am Rücken werden durch die selben Faktoren ausgelöst wie Pickel an anderen Körperstellen: durch überaktive Talgdrüsen, tote Hautzellen und die Ausbreitung von Akne auslösenden Bakterien. Der Rücken hat, wie das Gesicht auch, mehr Talgdrüsen pro Quadratzentimeter als andere Bereiche des Körpers. Je mehr Talgdrüsen, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Pickel entstehen. Wenn Talg und tote Hautzellen in der Hautpore bzw. dem Follikel eingeschlossen werden, entsteht eine Blockade. Aus dieser Blockade wird zunächst ein Mitesser – und wenn Bakterien hinzukommen, sogar ein Pickel. Ein Faktor, der die Entstehung von Pickeln am Rücken befördert, sind synthetische Stoffe und das regelmäßige Tragen von zu enger Kleidung. Der Grund hierfür ist, dass die Haut nicht gut atmen kann und, dass eine Irritation der Haut auftreten kann. Wenn das jedoch nicht der Fall ist und keine besonderen Allergien vorliegen, hat Kleidung keinen Einfluss auf Pickel und Akne an Rücken. Übermäßiges Schwitzen kann ebenfalls Pickel am Rücken auslösen. Daher ist es ratsam, um mehrmals am Tag zu duschen. Vor allem nach dem Sport oder nach anderen Tätigkeiten bei denen man ins Schwitzen kommt ist das Reinigen der Haut besonders...

Do-it-yourself-Methode – 5 Schritte um Mitesser schnell und sicher auszudrücken

Es gibt Personen, die Ihre Finger einfach nicht von Mitessern und Pickeln lassen können. Für diese Personen haben wir die Do-it-yourself-Methode zusammengestellt worin in 5 einfachen Schritten beschrieben wird, wie man Mitesser oder Pickel schnell und sicher selbst ausdrücken kann. Hierbei ist es wichtig, um die Vorgehensweisen, die ein professionelles Kosmetikstudio für die Entfernung von Mitessern benutzt, einzuhalten. Schritt 1: Je offener Ihre Poren, desto besser das Resultat. Benutzten Sie darum vor der Behandlung mindestens 10 Minuten lang eine Gesichtssauna. Hierdurch koennen sich Ihre Poren öffnen und entspannen. Die FS 4820 von Grundig ist eine multifunktionale Gesichtssauna die schnell zum gewünschten Resultat führt. Falls Sie keine Gesichtssauna besitzen, können Sie Ihre Gesichtsbehandlung am besten nach einem heissen Bad oder nach einer Dusche einplanen.   Schritt 2: Hiernach legen Sie sich eine warme Kompresse auf das Gesicht, damit die Mitesser und Pickel aufgeweicht werden. Benutzen Sie hierfür am besten ein sauberes, kleines Handtuch. Tauchen Sie das Handtuch in warmes Wasser (circa 35 Grad), und legen Sie es sich auf das Gesicht. Lassen Sie das Handtuch circa 10 Minuten einwirken. Schritt 3: Desinfizieren Sie anschließend die Mitesser und die Hände mit einem Desinfektionsmittel oder After-Shave damit es später zu keinen Entzündungen kommt. Schritt 4: Nun ist der Mitesser an der Reihe. Greifen Sie niemals mit bloßen Händen zu, sondern umwickeln Sie Ihre Finger mit einem sauberen Papiertaschentuch. Setzen Sie Ihre zwei Zeigefinger möglichst eng am Mitesser oder Pickel an und ziehen die Haut etwas auseinander. Wenn der Talg hierdurch noch nicht austritt, drücken Sie vorsichtig zu. Wenn der Mitesser oder Pickel noch nicht nachgibt, bedeutet das, dass er noch nicht ganz reif ist. Sie können...

Alles über Mitesser – Wie entstehen sie und was ist die beste Therapie?

Mitesser (auch Komedonen genannt) kommen nicht nur während der Pubertät vor sondern sind bei vielen Männern und Frauen von jeder Altersklasse zu finden. Was sind Mitesser und wie entstehen sie? Mitesser entstehen wenn sich bei einer erhöhten Talgproduktion der Haut der Ausführungsgang der Talgdrüse verstopft. Dies geschieht, wenn der Haarkanal von einem Partikel verschlossen wird, sodass der produzierte Talg nicht mehr an die Oberfläche der Haut gelangen kann. Im Inneren der Talgdrüse befinden sich Hornlamellen, die für den Abtransport des Talges zuständig sind. Die Masse des Talgs kann diese Hornlamellen zusammendrücken was zu einer langsamen Verhärtung von den Lamellen führt. Der Drüsengang verstopft sich – der daraus resultierende Pfropf aus Hornzellen und Talg wird als Mitesser bezeichnet. Offene und geschlossene Mitesser Offene Mitesser erkennt man meistens an einem schwarzen Punk an der Hautoberfläche. Hierbei handelt es sich nicht um Schmutz, wie vielfach vermutet wird, sondern um einen durch Sauerstoff oxidierten Pfropfen. Der eingelagerte Farbstoff Melanin führt in Verbindung mit Sauerstoff aus der Luft zu einem dunkel gefärbten Verschluss des verstopften Follikelkanales. Bei den geschlossenen Mitesser ist – wie der Name schon sagt – der Follikelausgang verschlossen wobei eine weißliche Papel durchschimmert. Diese geschlossenen Mitesser neigen zur Entzündung da der Druck nicht nach außen entweichen kann. Mitesser entstehen meist auf Stirn, Nase und Kinn aber sie können auch im ganzen Gesicht, im Dekolleté, auf dem Hals oder Rücken vorkommen. Was ist die beste Mitesser-Therapie? Hautärzte warnen davor, Mitesser selbst auszudrücken, da die Gefahr besteht, dass Bakterien tiefer in die Haut gedrückt werden was die Wahrscheinlichkeit für Entzündungen erhöht. Wenn Sie jedoch nicht die Finger von Mitessern lassen können, haben wir...

Aknenarben – Was ist die beste Behandlung?

Zum Glück, gibt es immer mehr effektive Möglichkeiten, um Aknenarben zu vorkommen, zu vermindern oder ganz zu entfernen. Hier finden Sie eine Auflistung der bekanntesten und besten Methoden der Aknebehandlung. Salben, Cremes oder Gels Besorgen Sie sich Salben, Cremes oder Gels, die Kortison, Östrogene oder Vitamine enthalten. Diese Inhaltsstoffe sorgen nämlich dafür, dass die betreffende Stelle weicher und elastischer wird. Zusätzlich wirken weitere Inhaltsstoffe entzündungshemmend und bekämpfen eventuell vorhandene Bakterien. Eine ausgezeichnete Creme speziell entwickelt für die Behandlung von Aknenarben ist die Gamma Hydroxy von Skin Doctors.   Kollagen Bei bestimmten Narbentypen, den sogenannten hyperthropen Narben, die höher sind als das umliegende Gewebe, kann eine Kortison-Behandlung Erfolg haben. Cortison verlangsamt nämlich die  Produktion des Bindegewebes und sorgt so dafür, dass die Narbe flacher wird.?Bei atrophen Narben, also bei Narben die tiefer liegen als das Gewebe um die Narbe, kann das fehlende Bindegewebe mit Kollagen aufgefüllt werden. Operation Es gibt auch die Möglichkeit um eine Operation durchführen zu lassen, bei der die Wulst operativ entfernt und die Wunde danach genäht wird. Jedoch wird nach einer Operation, das Entstehen einer Narbe, nicht garantiert. Massage Therapien Regelmäßige Massage-Therapien über einen längeren Zeitraum mit einer Salbe oder einem Gel die den Wirkstoff D-panthenol oder Allantoin enthalten, kann ebenfalls zu sichtbaren Resultaten fuhren. Diese Wirkstoffe sorgen für eine Haut geschmeidige und elastische Haut. Spinnrad D – Panthenol ist ein konzentriertes Mittel, das zu 75% aus D-panthenol bestät und ist darurch auch dementsprechend wirkungsvoll. Kyrotherapie Bei der Kyrotherapie wird das Narbengewebe mit flüssigem Stickstoff verreist. Dies hat als Resultat, dass die Haut langsam abstirbt, wodurch man das abgestorbene Gewebe operativ entfernen kann.   LaserbehandlungEine stets weiter verbreitete Methode ist die Laserbehandlung...

Die Wahrheit über Akne und Aknenarben

Akne und Aknenarben plagen noch immer regelmäßig das Leben Tausender Menschen. Aknenarben sind das Überbleibsel von Komplikationen bei Akneerkrankungen, meist in jungen Jahren der Patienten. Aknenarben werden im Allgemeinen als unästhetisch empfunden und haben in den meisten Fällen einen negativen Effekt auf das Selbstbewusstsein der Betroffenen. Was ist Akne? Akne (acne vulgaris) ist eine Erkrankung der Talgdrüsen der Haut. Akne kennt verschiedene Schweregrade und kennzeichnet sich durch eine fettige Haut mit Pickeln, Pusteln und Mitessern. Diese Hautunreinheiten treten vor allem an Körperstellen mit vielen Talgdrüsen auf. Hierzu zählen Gesicht, Nacken, Rücken, Dekolleté und Oberarme.   Wie entsteht Akne? Während der Pubertät läuft die Produktion von männlichen Hormonen, sogenannten Androgenen, an. Dies geschieht sowohl bei Mädchen als bei Jungs. Hierdurch wird auch die Talgbildung in den Drüsen gesteigert. Dies hat zufolge, dass sich die Talgdrüsenporen erweitern und die Haut fettig wird. Die Androgenen haben jedoch auch noch eine andere Wirkung: sie stören den Reifungsprozess der Hautzellen rund um die Talgdrüsen. Normalerweise können sich einzelne Corneocyten (Zellen auf der obersten Hautschicht) von der Oberfläche ablösen, da sich die interzellulären Verbindungen im physiologischen Reifungsprozess aufgelöst wurden. Im Falle von Akne, jedoch, können sich fest aneinander haftende Corneozyten nur schwer ablösen und verstopfen zusammen mit dem Talg die Porenöffnung. Das Resultat sind weißliche Pfropfen, mehr bekannt als Mitesser oder Komedos. In manchen Fällen entzündet sich ein Mitesser und wird zu einem Pustel oder Pickel. Dies passiert wenn Bakterien dazukommen. Unsachgemäßes Ausdrücken der Pusteln kann bleibende Hautschäden verursachen.   Wie entstehen Aknenarben? Aknenarben entstehen durch eine Entzündung in den tieferen Hautschichten. Die Entzündungen werden durch Bakterien verursacht, die sich in den Pickeln befinden. Wenn...

Wie entstehen Pickel? – Alles was man über Pickel wissen sollte

“Pickel” ist eigentlich der medizinische Fachbegriff des Krankheitsbildes acne vulgaris, allgemein als “Akne” bekannt. Die Tatsache, dass man ein paar Pickel hat, heißt jedoch nicht unbedingt, dass man an Akne leidet. Ein Pickel entsteht, wenn sich eine Talgdrüse in der Haut entzündet. Talgdrusen haben die Aufgabe, um Talg zu produzieren. Dies ist eine fettige Substanz, die die Haut feucht und geschmeidig hält, und sie vom Austrocknen bewahrt. Oft produzieren diese Drusen aber zu viel Talg. Dies hat wiederum als Folge, dass die Poren leicht verstopfen und sich Pickel bilden können. Die Entzündung der Talgdrüsen wird durch Bakterien hervorgerufen. Diese Bakterien, ernähren sich von Hautfett. Medizinisch gesehen, sind Pickel verschiedene Formen der Hauterkrankung Akne. Akne ist eine hormonbedingte Erkrankung, die vor allem mit den männlichen Hormonen, Androgenen, zusammenhängt. Deshalb tritt Akne verstärkt auf bei einer Veränderung des Hormonspiegels, wie zum Beispiel in der Pubertät, in der Schwangerschaft oder während des weiblichen Zyklus. Grundregel bei Pickel Als Grundregel bei Pickel gilt: Hände weg! Je mehr gequetscht und gedrückt wird, desto schlimmer das Resultat. Der Grund hierfür ist, dass der Talg durch das Ausdrücken noch weiter in tiefere Hautschichten gelingt. Das Resultat sind dann die äußerst schmerzhaften Akne-knoten, die entstehen können. Falls man der Neigung doch nicht widerstehen kann, um einen Pickel auszudrücken, auf jeden Fall warten, bis sich eine Eiterkuppe gebildet hat. Es ist empfehlenswert, den Pickel nicht mit den Fingern auszudrucken, sondern stattdessen die Eiterkuppe mit einer desinfizierten Nadel aufzustechen. Hierdurch wird vorkommen, dass der Talg noch tiefer in die Haut eindringt. Für eine ausführliche Do-it-yourself-Handleitung klicken Sie hier. Bei starker Akne, ist es sowieso empfehlenswert, um einen Hautarzt aufzusuchen....

Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /home/thewor23/public_html/washilftgegenpickel.com/wp-includes/functions.php on line 3509