Pickel am Rücken – Entstehung, Ursachen, Behandlung

Unreinheiten und Pickel am Rücken sind nicht einfach zu behandeln. Die betroffenen Stellen können nur schwer erreicht werden und in vielen Fällen handelt es sich am Rücken um schwere und großflächige Akne.


Pickel am RückenViele Menschen die Pickel im Gesicht haben, haben diese oft auch auf anderen Körperstellen, wie zum Beispiel auf dem Hals, auf der Brust, auf den Armen, Schultern oder am Rücken.

Pickel am Rücken kommt ausgeprägter bei Männern vor aber auch Frauen jedes Alters können damit zu tun haben.
Warum bekommt man Pickel am Rücken?

Pickel am Rücken werden durch die selben Faktoren ausgelöst wie Pickel an anderen Körperstellen: durch überaktive Talgdrüsen, tote Hautzellen und die Ausbreitung von Akne auslösenden Bakterien.

Der Rücken hat, wie das Gesicht auch, mehr Talgdrüsen pro Quadratzentimeter als andere Bereiche des Körpers. Je mehr Talgdrüsen, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Pickel entstehen.

Wenn Talg und tote Hautzellen in der Hautpore bzw. dem Follikel eingeschlossen werden, entsteht eine Blockade. Aus dieser Blockade wird zunächst ein Mitesser – und wenn Bakterien hinzukommen, sogar ein Pickel.


Ein Faktor, der die Entstehung von Pickeln am Rücken befördert, sind synthetische Stoffe und das regelmäßige Tragen von zu enger Kleidung. Der Grund hierfür ist, dass die Haut nicht gut atmen kann und, dass eine Irritation der Haut auftreten kann. Wenn das jedoch nicht der Fall ist und keine besonderen Allergien vorliegen, hat Kleidung keinen Einfluss auf Pickel und Akne an Rücken.

Übermäßiges Schwitzen kann ebenfalls Pickel am Rücken auslösen. Daher ist es ratsam, um mehrmals am Tag zu duschen. Vor allem nach dem Sport oder nach anderen Tätigkeiten bei denen man ins Schwitzen kommt ist das Reinigen der Haut besonders wichtig. Um Reibung zu vermeiden, sollte die Haut nicht geschrubbt, sondern mit einer speziellen Seife gewaschen und abgespült werden. Auch spezielle Antitranspirants gegen übermäßiges Schwitzen am Rücken können sehr hilfreich sein. Es ist wichtig, dass der Körper nie komplett mit Duschgel eingerieben wird, denn das zerstört auf Dauer den Säureschutzmantel der Haut.
Was ist die beste Behandlung bei Pickeln am Rücken?

Bei vereinzelten Pickeln am Rücken, reicht eine Behandlung mit den handelsüblichen Mitteln gegen Pickel, wie zum Beispiel Peelings und Waschlotionen, zu behandeln. Sollte der Rücken jedoch regelrecht übersät mit Pickeln sein, ist es ratsam, um mehrere Präparate wie zum Beispiel Salizylsäure oder Benzoylperoxid parallel zu benutzen.

Bei starker Akne am Rücken bieten Hautärzte auch chemische Peelings mit Alpha-Hydroxy-Säuren (natürlich vorkommende Säuren wie z.B. Glycolsäure) an. Durch diese Säuren werden die Bindungen zwischen den Hautzellen der äußeren Hautschicht gelöst wodurch sich die Hautschicht schneller regenerieren kann.

Wenn keines dieser Behandelweisen helfen sollte und, und Pickel weiterhin in verstärktem Ausmaß am Rücken auftreten, kann die Einnahme von Tabletten wie z.B Antibiotika oder Accutane (Isotretinion), überwogen werden. Hierfur sollten Sie sich aber gut durch einen Arzt informieren lassen, da Medikamente oft viele Nebenwirkungen bedeuten.



Mehr Tipps wie man Pickel dauerhaft los wird, finden Sie im Anti-Pickel-Ratgeber.



Warning: Parameter 1 to W3_Plugin_TotalCache::ob_callback() expected to be a reference, value given in /home/thewor23/public_html/washilftgegenpickel.com/wp-includes/functions.php on line 3509